Stilla veckan, die Osterwoche

In Schweden wird die Osterwoche stille Woche, stilla  veckan oder tysta veckan, genannt. Es ist auch die letzte Woche der Fastenzeit.
Palmsöndagen, Palmsonntag, macht den Anfang.
Dann kommt Blåmåndagen. Da ist der Tag, an dem man die Kirche blau oder lila schmückt als ein Zeichen für die Leiden Jesu. Hier kommt übrigens auch die Bedeutung von “blau machen” für einen arbeitsfreien Tag her.
Vita tisdagen heißt so, weil man an diesem Tag zum letzten Mal vor Ostern weißes Mehl und Eier essen durfte.
Dymmelonsdag ist der Mittwoch, an dem der Klöppel der Kirchenglocke gegen ein Exemplar aus Holz (=dymmel) ausgetauscht wird, damit die Glocken leiser werden. Es heißt ja schließlich stilla veckan!
Danach kommt Skärtorsdagen. Skär bedeutete früher auch rein, sauber. Es ist der Tag, an dem Jesus die Füße der Jünger wusch und ein Tag, um von seinen Sünden befreit zu werden.
Långfredagen heißt so, weil Jesus sehr lange leiden musste. Früher durften Kinder an diesem Tag nicht spielen und auch das Radio spielte statt Pop und Rockmusik nur Psalmen. Der Tag war für viele Schweden sehr, sehr lang. Apropos Stilla veckan, in meiner evangelischen Heimatgemeinde in Göteborg war der Gottesdienst am Långfredag auch ohne Orgelspiel, also wirklich stiller als sonst.
Påskafton ist der Tag, an dem sich die Kinder in Schweden als påskkärringar verkleiden. Påskdagen und Annandag påsk sind dann nicht mehr still, sonder eher fröhliche Feiertage mit Musik, Eiern, Lachs und Frühlingsgefühlen!


Hinterlasse einen Kommentar