Weniger nehmen den Namen des Ehemanns an

 

In Schweden kann man bei der Hochzeit ohne Probleme den Familiennamen wählen. Seinen, ihren, einen „älteren“ Namen aus der Verwandtschaft oder sogar einen frei gewählten. Dabei ist es in den letzten Jahren immer gewöhnlicher geworden, den Familiennamen der Frau zu übernehmen. Der wichtigste Entscheidungsgrund ist die Einmaligkeit des Namens. Wer will schon wie alle anderen heißen? Svenssons, Larssons, Anderssons, usw. gibt es schon genug. Individualität ist gefragt.

Zum Artikel Färre tar makens efternamn aus Dagens Nyheter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.