1, 2, 3…. ett, två, tre!

Warum ist es immer wieder so schwer Zeit zu finden, um etwas zu machen / üben / lernen? Man will es ja wirklich tun, aber dann kommt etwas dazwischen und die ganzen guten Vorsätze sind vergessen. So geht es uns allen. Obwohl wir wirklich mehr lernen oder üben wollen, machen wir es ja doch nicht. Unser Gehirn findet immer andere Dinge, die wir tun können, um uns nicht zu sehr anstrengen zu müssen.
Etwas Neues lernen kostet Mühe und Kraft. Das ist so. Ohne Schweiß, kein Preis….

Aber wir können uns selbst überlisten. Zum Beispiel, in dem wir die Lerneinheiten sehr klein und kurz halten und außerdem die Lernmaterialien präsent hinlegen. Dadurch wird es viel einfacher und hoffentlich auch lustiger, mehr zu üben.

Hier gibt es eine kleine Aufstellung von Zahlen.

Drucke sie aus und lege sie irgendwo hin, wo du oft in der Wohnung vorbeigehst. Vielleicht neben den Haustürschlüsseln, am Telefon oder neben der Zahnbürste. Jedesmal,wenn du den Zettel siehst, übst du ein wenig. Wenig! Vielleicht nur 30 Sekunden für den Anfang. Aber dafür jeden Tag. Probier es aus. Nach ein paar Tagen gehört Schwedisch üben einfach zum Tagesplan. Es ist etwas Normales geworden und nicht mehr so mühevoll und anstrengend. Glückwunsch!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.