Posts Tagged ‘Göteborg’

Kalaset 2014

Dieses Jahr hatte ich die Möglichkeit, das Stadtfest in Göteborg zu besuchen. Es wurde eine ganze Woche gefeiert! In der Stadtmitte gab es überall Bühnen und Zelte, wo man alle Arten von Unterhaltung kostenlos genießen konnte. Ich habe Agilitywettbewerbe, Akrobaten und herrliche Konzerte genossen. Schön, wenn die Straßen voller Menschen statt Autos sind!

image

100 Jahre Tove Janson: Mark Levengood und Göteborgs Symfoniker

image

image

International Street Market auf Gustav Adolfs Torg

image

Vegetarisches Essen auf dem Vormarsch. Gut so.

image

In Deutschland habe ich noch nie transportable rollstuhlgeeignete Toiletten auf Festen gesehen.

image

Lieder von Simon und Garfunkel, gesungen von mehreren Chören.

image

Schlechtes Wetter kann auch gut aussehen.

 


Kom in till Göteborgs Symfoniker

Kom in! är ett projekt som Göteborgs symfoniker gör för barn i åldrarna 4-6 år. Några musiker ur orkestern sitter med sina instrument i husvagnar framför konserthuset. Barnen får hälsa på inne hos musikern och alldeles nära och i avskildhet lära sig lite mer om just det instrumentet. Sen går barnen in i konsertsalen och lyssnar när hela orkestern spelar för dem. Det här är oerhört inspirerande både för barnen och musikerna! Precis som Petra Kloo Vik, ansvarig för projektet, säger är det viktigt att barnen får komma i kontakt med klassisk musik så att de har en chans att tycka om just den musiken, eller låta bli.

Titta på den här filmen och låt er inspireras!


goeteborgska-01

Kurs i göteborgska

Selten, dass ich mich über einen Umbau so gefreut habe. Im Göteborger Flughafen Landvetter wurde umgebaut als wir das letzte Mal dort waren. Anstatt hässlicher oder langweiliger Absperrungen gab es einen witzigen Schnellkurs in Göteborgerisch.

Wahrscheinlich kann sich nur ein Göteborger derart über die Begriffe freuen. Zur Bildung gehört aber auf jeden Fall auch die Beherrschung von Dialekten. “Bamba” hat es zweimal auf die Fotos geschafft. Aber seit ich weiß, dass manche Schweden, mit denen ich zu tun habe, diese Bezeichnung für Schulkantine nicht kennen, ist das wohl notwendig.



BAKA Stenugnsbageri [1]

BAKA, ett fynd på kanelbullens dag

Trots vind och skrangliga cyklar gjorde vi en upptäktsfärd till Lindholmen och Eriksberg. 4 oktober är kanelbullens dag och vi ville fixa kanelbullar till eftermiddagskaffet. På väg mot en stor röd konditoriskylt cyklade vi förbi en enkel skylt “Baka” och en fantastisk kaneldoft! Det blev en tvärnit och gir tvärs över grusplanen. Ett sånt fynd. Gott bröd, bakat på riktiga råvaror från grunden i bakstugan/affären. Inget bake-off här inte. Dessutom två trevliga tjejer som gör det. Tusen tack för de fantastiska bullarna!!! Imorgon bitti blir det gott surdegsbröd till frukosten. Kanske kan jag övertala min familj att ta oss till Sannegårdshamnen under veckan för en fika på plats. Det måste vara härligt att sitta mitt i väldoften och njuta. Jag är säker på att våra döttrar kommer att tycka om att välja bland de ekologiska drickorna.

 


365 days of breakfast

Die Hochzeitsfotografin Camilla Sundberg aus Göteborg lässt auch ihr Frühstück sehr gut aussehen: 365 days of breakfast. Die Texte sind in Schwedisch und Englisch, oft sind Rezepte mit dabei.


Meet the world in Gothenburg

Ich gebe zu, der Anfang ist etwas zu pathetisch. Der englischsprachige Werbefilm für die Stadt Göteborg macht aber Laune.

Wer gar nicht genug bekommen kann, es gibt auch eine doppelt so lange Version.


Little Big Ships

Die Hafeneinfahrt von Göteborg im Zeitraffer und im angesagten TiltShift-Stil. Martin Wallgren lässt die Schiffe wie Spielzeug aussehen.

via Little Big Ships on Vimeo.


de Montevert: Skyll på mig

Die Musik ist gut. Und sie radelt. Durch Göteborg. Volle Punktzahl.

via de Montevert-Skyll på mig | Que Club und Nomethod Records.


Gothenburg 2021

Göteborg är ju redan en helt otroligt vacker och härlig stad!!! 2021 är det dags för 400års jubileum och det skall firas. Bland annat vill Göteborg bli den bästa staden i världen och alla inbjuds att komma med bra idéer för att nå det målet. Jag tycker att Göteborg borde satsa ännu mer på bra kommunikationer över älven och göra alla kollektivtrafik gratis! Vad har du för idéer? Lägg in dem på goeteborg2021.com


Styr och ställ – hyrcykel i Göteborg

Jetzt gibt es auch in Göteborg Fahrradmietstationen. Die Namensgebung geschah durch einen Wettbewerb, der Gewinner wurde “Styr och ställ”. Die Göteborger sind für ihre Wortwitze bekannt und dies ist keine Ausnahme. Styra och ställa, bedeutet entscheiden und durchführen, aber auch: ett styre – ein Lenker und ett ställ – ein Ständer!

Um ein Fahrrad mieten zu können, muss man Abonnent sein. Entweder besorgt man sich ein Saisonabonnement online für 250 SEK oder eine Touristenvariante direkt am Automaten, 3 Tage für 10 SEK. Immer die ersten 30 Minuten sind kostenlos. Die nächste halbe Stunde kostet 10 SEK und die dritte 20 SEK, danach kosten alle halbe Stunden 40 SEK. Wie man an der Preisstaffelung merkt, sind die Räder nur für kurze Strecken in der Stadt gedacht. Wer sich also gut auskennt und sich den Aufwand erlaubt, kann alle 30 Minuten eine Verleihstation ansteuern, das Rad abgeben, ein anderes nehmen und 30 neue kostenlose Minuten radeln! Na ja, wem es ums Geld geht, der sollte sowieso lieber eine Tageskarte von Västtrafik nehmen, denn die kostet nur 65 SEK.

Die Räder scheinen robust zu sein, vielleicht ein wenig zu viel Plastik. Kein Gepäckträger, um die “Mitfahrgelegenheit” zu verhindern? Aber es gibt vorne einen Fahrradkorb. Die 3-Gangschaltung reicht vollkommen für die Stadtmitte.

Ich habe die Fahrräder selbst noch nicht ausprobiert, da ich in Göteborg immer den Bus in die Stadt nehme. Damit und zu Fuß komme ich ja überall hin. Bei cykelidag gibt es aber einen Erfahrungsbericht. Nachdem ich mich aus Interesse durch die ersten Bildschirme gequält habe, kann ich bestätigen, dass es nicht gerade einfach ist, ein Rad auszuleihen. Die Sicherheitsinstruktionen und der Hinweis auf Helmpflicht sind typisch schwedisch (wer hat schon bei Nutzung eines flexiblen Leihsystems einen Helm dabei?), dass man in Dänemark einfach ein Münze ins Rad steckt und losradeln kann, ist dagegen typisch dänisch. Jeder, wie er kann.
Genug gemeckert. Ich habe einige Räder unterwegs gesehen. Schön, dass das System genutzt wird.

Hier ein paar Bilder. Mein Gesichtsausdruck am Ausleihautomat kommt natürlich nicht vom langen Leihdialog, sondern alleine von der starken Sonne. ;-)